Let's talk about Vetica – Part 3 Ypsomed

Die Kernkompetenz von Vetica ist die Sicherstellung des Kundenerlebnisses und des Kundennutzens sowie der Sicherstellung, dass das Geschäftsmodell von Ypsomed im Markt einzigartig ist.

Herr Simon Michel, CEO der Ypsomed Group, teilt hier seine Erfahrung mit Vetica.  Aus der engen Zusammenarbeit unserer Designer mit den Ingenieuren von Ypsomed sind in den letzten Jahren mehrere innovative Produkte entstanden.  2010 wurden das Injektionsgerät "ServoPen", 2013 das Blutzuckermessgerät "Unio" und 2016 die neue Insulinpumpe "YpsoPump" mit mehreren internationalen Designpreisen ausgezeichnet.

Vetica: Wie beeinflusst das Produktdesign von Vetica das Geschäftsmodell von Ypsomed?

Simon Michel:Wir sind Entwickler und Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen für die Selbstmedikation und ausgewiesene Diabetesspezialisten. Produktdesign ist daher ein wichtiger Faktor unseres Leistungsversprechens und hat eine hohe strategische Relevanz. Die Usability ist das Schlüsselelement für eine bessere Compliance. Für uns geht es nicht nur um den „look and feel“ eines Produktes, sondern auch um die Semantik und Logik des täglichen Gebrauchs. Gute Therapieergebnisse sind nur dann möglich, wenn der Patient das System versteht. Deshalb ist gutes Design für uns weit mehr als nur eine schöne Form.

Vetica: Welchen Anteil am Erfolg von Ypsomed hat Vetica?

Simon Michel:Die Anforderungen heutiger Kunden gehen weit über die Funktionalität hinaus. Ebenso wichtig sind intuitive Bedienbarkeit, Lesbarkeit und Ergonomie. Vetica hat diese Stärken in unsere Zusammenarbeit eingebracht und gemeinsam mit unseren Ingenieuren bessere Produkte für unsere Kunden entwickelt. Die Dienstleistungen von Vetica bestehten deshalb darin, den Kundennutzen zu optimieren und sicherzustellen, so dass das Geschäftsmodell der Ypsomed auf der Basis ihrer technischen Plattformen funktioniert. Hohe Flexibilität und gutes Design ermöglichen, dass wir einzigartig am Markt sind.

Vetica: Was schätzen Sie am meisten an Vetica nach 10 Jahren der Zusammenarbeit?

Simon Michel: Vetica bietet uns das externe Know-how, das wir brauchen. Konsequenz und fundierte Kenntnisse unseres Geschäfts sind dabei unerlässlich. In den vergangenen zehn Jahren der Zusammenarbeit haben wir viel voneinander gelernt und immer effizientere Arbeitsabläufe erreicht. Dies ist besonders in der Anfangsphase eines Projektes wichtig, denn jeder weiß, was er von der anderen Seite zu erwarten hat. Deshalb sehen wir Vetica heute als verlängerte Werkbank.

Vetica: Welche Bedeutung hat Swiss Design oder Swiss Engineering in Asien?

Simon Michel: Für unser Geschäft in Asien, vor allem auf dem chinesischen Festland, sind Swiss Design und Schweizer Ingenieurskunst als Premium-Argument anerkannt. Dadurch profitieren wir von einem Vertrauensvorschuss. Dies ist auch einer der Hauptgründe, warum wir an einem F&E-Zentrum in der Schweiz festhalten und unser Know-how bündeln.

Vetica: Wo sehen Sie die grössten Herausforderungen für Ypsomed in naher Zukunft?

Simon Michel:Die Umsetzung der hohen Zahl von Kundenwünschen und die Umsetzung der Projekte in die automatisierte Produktion sind die wichtigsten Herausforderungen, denen wir uns in den nächsten 3 bis 5 Jahren stellen müssen. Dies erfordert Effizienz in der Industrialisierung. Eine weitere Herausforderung ist die Rekrutierung von hochqualifizierten Fachkräften, insbesondere in den Bereichen Engineering und Softwareentwicklung.




About Ypsomed

Seit 25 Jahren steht der Name Ypsomed für qualitativ hochstehende Drug-Delivery -Systeme und für Selbstmedikation in der Diabetesversorgung. Das in der Schweiz ansässige und international bekannte MedTech-Unternehmen bietet unter dem Namen Ypsomed und über die Verbrauchermarke MyLife eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an.

Kontakt

;