Markenerlebnisse schaffen positive Emotionen


Marken, Produkte oder Dienstleistungen rufen bei uns Menschen Erinnerungen wach und lösen Gefühle aus – positive wie negative. Diese Erlebnisse bleiben uns ein Leben lang erhalten. Sie beeinflussen unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen. Die hohe Kunst des Brandings besteht darin, solche Gefühle über die gesamte Erlebniskette einer Marke bewusst und zusammenhängend zu gestalten. Das stärkt die Wertschöpfung einer Marke gleich mehrfach:

  1. Erlebnisse helfen einer Marke, sich langfristig von ihren Mitbewerbern, in einem zunehmend hart umkämpften Umfeld zu differenzieren.
  2. Je eigenständiger und positiver sich derartige Erlebnisse in der Wahrnehmung des Nutzers einprägen, umso geringer ist die Gefahr der Markenpiraterie.
  3. Positive Erinnerungen haben ihren Preis. Sie erlauben es, ein Produkt oder eine Dienstleistung preislich höher zu positionieren.

Begriffe wie «Human Centered Design» oder «Experience Design» bedeuten nichts anderes als die konsequente Entwicklung positiver (Marken-)Erlebnissen; auch wenn diese von Nutzer zu Nutzer subjektiv empfunden und beurteilt werden.

Wir von Vetica gestalten für unsere internationalen Kunden eine Vielzahl von positiven Markenerlebnissen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Gerade für Schweizer Marken mit ausländischen Märkten wird das Thema in Zukunft erfolgsentscheidend. Denn um im globalen Wettbewerb der Billiganbieter für Schweizer Qualität einen angemessenen Preis halten zu können, braucht es zukünftig mehr als das Vertrauen ins Label «Swiss made». 

Peter Wirz – Vetica Lucerne
Group Managing Director
Chairman of the Board